Ausstellung 21.09. – 17.11.2012
im Eco Design Showroom
Ein Projekt von Nicole Lehner und Luzia Kälin
www.designasyl.ch

Handwerke

Die Keramikerin

Die Verarbeitung von Ton und Lehm zu Gefässen ist eines der ältesten Handwerke überhaupt. Eine Schweizer Besonderheit ist der Boccalino, ein einfaches Trinkgefäss aus Ton das im Tessin traditionellerweise zum Weintrinken verwendet wird. In den Fünfziger Jahren noch ein beliebtes Reisesouvenir, büsste der Boccalino bereits 20 Jahre später seine Bedeutung so gut wie vollständig ein. Der letzte Tessiner Boccalino-Hersteller schloss 2008 seine Werkstatt.

Auf der Suche nach einer neuen Ästhetik für den Boccalino haben wir uns mit Marianne Brüngger, einer erfahrenen Keramikerin aus Gordola (TI), ausgetauscht. Entstanden ist eine neue Formensprache, die die markanten Merkmale des Boccalino, den Fuss, einen Henkel und einen Schnabel, beibehält. Die neuen Formen wurden von Tamara Shontshang und Laurin Schaub von Hand auf der Töpferscheibe gedreht. Florale Zeichnungen von Christoph Hauri und eine dezentere Farbwelt sollen den Boccalino der heutigen Tischkultur wieder näher bringen.

Zusammenarbeit mit:

Tamara Shontshang, Keramikerin
www.tms-design.ch

Laurin Schaub, Keramiker
www.laurinschaub.ch

Christoph Hauri, Künstler
christophhauri.ch

Marianne Brüngger, ceramica d’arte

Einblicke

← Der Glasmacher    Der Weissküfer →