Ausstellung 21.09. – 17.11.2012
im Eco Design Showroom
Ein Projekt von Nicole Lehner und Luzia Kälin
www.designasyl.ch

Handwerke

Die Handweberin

Beim Handweben werden an einem Webstuhl nacheinander Schussfäden in vorgespannte Kettfäden eingezogen. Das Weben von Stoffen gehört zu den ältesten Handwerken, die Entwicklung von Webmaschinen während der Industrialisierung brachte jedoch ein jähes Ende. Das Handweben wird meist nur noch als Kunsthandwerk betrieben, kann aber noch heute in einer dreijährigen Lehre als Textilgestalterin erlernt werden. Die Manufactura Tessanda Val Müstair in Sta. Maria (GR) ist die letzte grössere Handweberei der Schweiz.

Aus der Zusammenarbeit mit der Manufactura Tessanda sind leichte Sommerdecken mit dazugehörigen Kissen entstanden. Das Webmuster basiert auf einem Mustertuch in Rohleinen das wir im Archiv der Tessanda entdeckt haben. Gewebt werden die Produkte aus einer Kette aus Leinen und Schussfäden aus Wolle, zwei Materialien die in der Region traditionellerweise verwebt wurden. Der Farbverlauf bricht das traditionelle Webbild und verleiht den Produkten eine frische Leichtigkeit.

Zusammenarbeit mit:

Petra Haldimann, Manufactura Tessanda Val Müstair
Ricarda Oswald, Mitarbeiterin
www.tessanda.ch

Einblicke

← Der Weissküfer    Der Glasmacher →